Palliativversorgung Vertrag

Bewertungen führen häufig zu Abweichungen von diesen Vereinbarungen zwischen DHBs und häuslichen Pflegeeinrichtungen. Diese Richtlinien beziehen sich auf Situationen, in denen der Eigentümer einer alten Pflegeeinrichtung beschließt, eine kleine Anzahl von Betten zu schließen oder zu verkleinern. Hospize bieten palliative und unterstützende Versorgung für unheilbar Kranke, wobei der Schwerpunkt auf der Behandlung von Schmerzen und anderen Symptomen liegt, anstatt eine heilende Behandlung für eine Krankheit zu suchen. In jüngster Zeit hat sich das Konzept der Palliativversorgung über die Grenzen der Hospizversorgung hinaus auf die Versorgung und die Leistungen von Patienten mit fortschreitenden, unheilbaren Krankheiten ausgeweitet, die je nachdem, ob ihre Lebenserwartung mehr als sechs Monate beträgt, in Anspruch genommen werden können oder nicht. Angesichts der alternden Bevölkerung dürfte die Nachfrage nach Pflegebetten in Neuseeland stark steigen. Die Pflege einer Person wird durch eine Bewertung ihrer Bedürfnisse entschieden, und es gibt vier Ebenen von ARC: Die in diesem Speziellen Advisory Bulletin dargelegten Einschränkungen stellen eine starke implizite Warnung an Hospize und Palliativprogramme dar, dass “freie Pflege” sorgfältig geprüft werden kann. Die OIG erwägt mehrere zusätzliche Ausnahmen und wird auch weiterhin andere Anträge auf Stellungnahmen zu diesem Thema prüfen. Berechnung der Entfernung zwischen stationären Pflegeeinrichtungen [349kb] Eine der größten Schwierigkeiten bei der Bereitstellung von Palliativleistungen unabhängig von einem Hospiz ist die Identifizierung und der Zugang zu Finanzmitteln. Palliativmediziner versuchen in der Regel, Leistungen über bestehende Erstattungsströme für Hospiz-, häusliche Pflege, Krankenhaus und Arztdienste zu finanzieren. Alternativ können Palliativmediziner fehlende Kostenerstattungen durch Zuschüsse, Spenden, Krankenhauszuschüsse und andere vielfältige Finanzierungsquellen ergänzen. Finanzierungsfragen haben wesentlich zum Kampf um palliative Pflegedienste in den Vereinigten Staaten beigetragen. Wenn die Menschen jedoch beginnen, die Palliativmedizin und ihre Leistungen zu verstehen, kann die Erstattung weniger problematisch werden.

Da es schwierig ist, die Safe-Harbor-Anforderung für die Festlegung des Zeitplans, der Länge und der genauen Gebühren für die Leistungsintervalle zu erfüllen, kann der Hospiz- oder Palliativdienstleister einen Stundensatz für die erbrachten Leistungen verwenden. Dieser Ansatz kann mit der Interpretation analogisiert werden, dass “pro Nutzung” Gebühren für bestimmte Dienste, wie z. B. die Nutzung einer Radiologiemaschine, zulässig sind. Diese Auslegung setzt jedoch voraus, dass der Ausgleich für solche Dienstleistungen das Volumen oder den Wert der Verweisungen nicht berücksichtigt, auf dem beizulegenden Zeitwert beruht und während der gesamten Laufzeit der Vereinbarung unverändert bleibt. In alten Pflegeeinrichtungen kann es “Premium”-Zimmer geben, die als “zusätzliche Merkmale dauerhafter oder fester Natur” definiert sind. Die alten Häuslichen Pflege (ARC) ist, wenn eine ältere Person in einem Wohnumfeld betreut werden muss. Die Gebühren für “Premium”-Zimmer werden zwischen dem Pflegeunternehmen und dem Bewohner ausgehandelt und müssen in der Aufnahmevereinbarung (Vereinbarung zwischen dem Bewohner und der Einrichtung) festgelegt werden. Ein Beklagter erhebt “wissentlich” eine falsche Behauptung, wenn ein Beklagter tatsächlich von den Informationen Kenntnis hat; in absichtlicher Unkenntnis der Wahrheit oder Falschheit der Informationen handelt; oder unter rücksichtsloser Missachtung der Wahrheit oder Falschheit der Informationen handelt. Es ist kein Nachweis für eine besondere Betrugsabsicht erforderlich, um eine FCA-Verletzung zu finden. 31 U.S.C.

Nr. 3729(b)(1-3). Im Rahmen der FCA ist es ein Risiko für Hospize, nicht hospizberechtigten Patienten kostenlose Palliativversorgung enerthelig zu erbringen, aber dann Hospizpatienten für die gleichen Leistungen zu belasten, nur weil eine Kostenerstattung zur Verfügung steht. Solche Tätigkeiten können als Versuche angesehen werden, staatliche Erstattungen in Einem Niveau zu erhalten, das wesentlich über dem liegt, was normalerweise für dieselben Dienstleistungen berechnet wird. Hospize sollten Richtlinien haben, die Fördervoraussetzungen, wie finanzielle Härten, für einen Patienten, der Anspruch auf kostenlose Pflege-/Schiebegebühren hat, die das Risiko einer möglichen FCA-Verletzung verringern.