Vertrag südpol

Was die einjährige Verlängerung betrifft… mit allen laufenden Bundeshaushaltsverhandlungen… Wie erwartet, dauerte es eine Weile, bis die einjährige RPSC-Vertragsverlängerung abgeschlossen war. Dies geschah offiziell erst am 31. März 2011, und die Ankündigung wurde erst am 1. April (!) veröffentlicht. Hier ist die offizielle fbo.gov Ankündigungsseite, eine gedruckte Kopie der Erweiterungsbegründung, die Pressemitteilung von Raytheon vom 8. April und ein wenig Kommentar aus der Spalte “Off Limits” am 12. April (Denver) Off Limits).

Am Südpol glauben wir an Climate Action als Mittel, um einen nachhaltigen Planeten zu erreichen. Doch die Finanzierung der Ziele des Pariser Klimaabkommens erfordert einen grundlegenden Wandel in der Weltwirtschaft. Angetrieben von unserer Liebe zum Planeten Erde und dem Leben, das ihn bewohnt, kämpfen wir Tag für Tag, um Unternehmen, Regierungen und Gemeinschaften dabei zu helfen, den Klimaschutz zur neuen Normalität zu machen. Dazu halten wir uns den höchsten Standards verpflichtet, angetrieben von einer Reihe von Kernwerten, die uns in allem, was wir tun, leiten. Denn Klima und menschliche Entwicklung sind zwei Seiten einer Medaille. Am 28. August 2009 begann NSF, die sieben Bieterteams darüber zu benachrichtigen, dass alles aus war. Bis Ende September würde es einen überarbeiteten Zeitplan und eine Änderung der Aufforderung geben… für das, was im Grunde ein Jahr Verschiebung ist. RPSC wird um eine Verlängerung um ein Jahr gebeten.

Der endgültige Umsatz an den neuen Auftragnehmer wird erst am 1. April 2011 erfolgen. Hinter den Kulissen wurden die Diskussionen offensichtlich fortgesetzt, aber es würde einige Monate dauern, bis die offiziellen NSF- oder FBO-Websites aktualisiert würden. Nicht ganz… Die FBO-Seite wurde am 10. September 2009 überarbeitet, um ein Update anzukündigen, aber das Update fehlte. Ein weiterer Impuls für die Erweiterung des Förderwerks war der Bau der neuen kuppeligen Südpolstation (links, NOAA-Foto) (weitere Projektdetails). Die Marine brachte dieses große Projekt 1970-71 aufs Feld und tat damit recht gut, aber sie hatte schließlich mit begrenzten Arbeitskräften und einem Mangel an spezifischem Handelswissen zu kämpfen… nicht unumst in der Partie auf die steigende Nachfrage nach Seabee-Einheiten in Südostasien zurückzuführen.

Dementsprechend stellte H&N in der Saison 1973/74 etwa 33 Arbeiter zur Welt – sie befassten sich hauptsächlich mit einigen der spezialisierteren Versorgungsarbeiten. Ein Artikel vom 19. August Engineering News-Record (nicht mehr für Nicht-Abonnenten verfügbar) beschreibt im Grunde, dass Mama das Wort in Arlington war, obwohl mehr als einer der Bieter sich dafür entschieden hat, Billboard-Flächen in der Nähe der NSF-Zentrale zu kaufen. Ein früherer Artikel vom 4. Juni 2009 in Washington Technology sagt uns, dass das Ganze mehr als 1,5 Milliarden Dollar wert sein könnte, wenn die Optionen für alle 13 Jahre ausgeübt werden. Rick Yuse, Präsident von Raytheon Technical Services (Muttergesellschaft von RPSC), erklärte, dass sein Unternehmen dieses Mal mit AECOM zusammengepartnerschaftet habe – AECOM ist natürlich die Nachfolgegesellschaft von Holmes und Narver, Inc., dem Auftragnehmer der 1970er Jahre sowie der führende Partner des Joint Ventures Antarctic Support Associates (ASA), das in den 1990er Jahren “Denver” war.